Feeds:
Beiträge
Kommentare

Kreuz und mehr

Kreuz und mehr

Kreuz und mehr

Öhringen. Die LAGA ist eröffnet. Die in der Ökumene verbundenen Kirchen in Öhringen gestalten den kirchlichen Beitrag „Kreuz + mehr“.

Wegen großer Nachfrage bei Kreuz + mehr musste der Flyer für den Besinnungsweg bereits nachgedruckt werden. Hier der Flyer grenzenlos für den Besinnungsweg.

Am Sonntag den 8. Mai wird eingeladen zu Meditation, Musik und Kurztext im Kreuzbereich von 11:00 bis 17:00 Uhr jeweils zur vollen Stunde im Veranstaltungsrefugium der Kirchen.

Thema Frühling „Kreuz der Liebe – Grenzen überwinden“.

Meditation und Kurstexte Heinz Scheel. Er leitet seit 2007 Seminare im Kloster Schöntal .

Musik und Kompositionen Heinrich Klassen.

„Und Gott ließ aus dem Erdboden allerlei Bäume wachsen, lieblich anzusehen und gut zu essen, den Baum des Lebens mitten im Garten und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen.“ Gen

Geheimnisvolle Weihnacht

Geheimnisvolle Weihnacht

Geheimnisvolle Weihnacht

„Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht. Wer es nicht kennt und sich nicht mehr wundern kann, der ist sozusagen tot und sein Auge erloschen.“ Albert Einstein.

Sich wundern. Staunen. Märchen. Weihnachten. Zeit der Engel. Kennen Sie das Märchen vom Eremit und Engel?

Reich ist der, der mehr Träume in seiner Seele hat, als die Wirklichkeit zerstören kann.

Wir brauchen zum Leben ein paar Träume und zum Träumen ganz viel Leben!

Wünsche Träumern und Realisten frohe und traumhaft schöne Festtage!

„Zwischen dem Alten, zwischen dem Neuen hier uns zu freuen, schenkt uns das Glück.“ Goethe

„Erinnere dich an die Vergangenheit, träume von der Zukunft, aber lebe heute.“ Sören Kierkegaard

Und was ist mit der Bescherung heute? „Zähle alles zusammen, was sich für Geld nicht kaufen lässt und du hast eine schöne Bescherung.

Und was ist mit der Weihnachtsgans? Die Gans zum Pfarrer: „Herr Pfarrer, bitte sagen Sie mir die Wahrheit; gibt es ein Leben nach Weihnachten?“

Advent

Advent

Samstag, den 12. Dezember um 19:00 Uhr lädt die keb ins Kloster Schöntal zum „Besinnlich-musikalischen Advent ein. Die 11-jährige Amanda Luka, Kindersopran, trägt mit ihrer beeindruckenden Stimme traditionelle Lieder vor, unter anderem „Leise rieselt der Schnee“, „Erevba“ „White Christmas“. Mit Wettbewerbspreisen dotiert erhält sie seit 2014 Gesangunterricht an der Staatlichen Musikhochschule Stuttgart. Allein Ihre hinreißende Stimme und Ihr eindrucksvoller Gesang sind einen Besuch wert.

Begleitet wird sie auf dem Bösendorfer Flügel von Heinrich Klassen. Er hat in Nowosibirsk am Staatlichen Konservatorium studiert. Während und nach dem Studium war er Gesang- und Chordirigenten Korrepetitor am Glinka-Konservatorium. Später unterrichtete er Klavier am Fernöstlichen Pädagogischen Institut für Künste in Wladiwostok. Anschließend war er Solist und Klavierbegleiter an der staatlichen Philharmonie Nowosibirsk.

Neben der Begleitung des Gesangs bereichert er den Abend mit eigenen musikalischen Skizzen auf dem Flügel. Seit 1990 verwirklicht Heinrich Klassen in Deutschland als freischaffender Klavierlehrer, Komponist, Chorleiter und Musikverleger unterschiedliche Projekte.

Dazu zählen zwei CDs „Rund um die Liebe“, und „Tiefen-Entspannung“ in Kooperation mit dem Meditationslehrer und Autor Heinz Scheel, der seit 10 Jahren Lesungen durchführt. Er leitet am gleichen Wochenende im Kloster das Seminar „Besinnung im Advent“, in dem es noch freie Plätze gibt. Er hat Kurzgeschichten, Lyrik und Aphorismen für den Abend ausgewählt. Mehr dazu hat er nicht verraten.

Gehen Sie gelassen durch den Advent. Im Kloster Schöntal sind Sie herzlich willkommen. Es erwarten Sie beseelter Gesang, feierliche Klaviermusik, Besinnung, Humor und Tiefgang mit Lichtblicken und Lebenslichtern im historischen Ambiente des Festsaals.

Besinnung im Advent

Advent

Advent

Wenn alles rennt, dann ist Advent. Das muss nicht sein. Wenn die Lust der Vorfreude zur Last wird, ist es an der Zeit, zur Ruhe zu kommen. Wo? Im Kloster Schöntal von Freitag 11. Dezember bis Sonntag 13. Dezember 2015

Erlauben Sie sich ein beschauliches Wochenende, einfach Dasein im Hier und Jetzt, Besinnung auf das Wesentliche im Haus der Stille. Feiern Sie ein festliches Adventwochenende der besonderen Art. Entspannung, Kontemplation, Qigong, Meditation, Texte, Gedankenaustausch und Bewegung begleiten die Zeit der Andacht, sowie täglich ein 2-stündiger Schweigerundgang zur Kapelle Neusaß. Am Samstagabend wird zum Besinnlich-musikalischen Advent eingeladen (im Preis inbegriffen).

Dozent: Heinz Scheel Meditation, Texte Anmeldung und Vorschau Seminar-Wochenende hier

Konzertlesung, Lieder Musik Texte im Festsaal hier

Doug Aitken

Frankfurt

Frankfurt

Frankfurt. Vom 9. Juli bis 27. September 2015 haben Besucher in der Schirn Kunsthalle Frankfurt die Möglichkeit, in die multimedialen Kunstwerke von Doug Aitken einzutauchen. SPIEGEL ONLINE schreibt: „US-Kunst-Star Doug Aitken interessiert sich nur für das Hier und Jetzt. Seine Installationen sind Antworten auf die Beschleunigungsgesellschaft.“

Die FAZ: „Bewegung, Beschleunigung, ständiger Wechsel: Doug Aitken ist dem modernen Leben auf der Spur. Und konfrontiert es mit der Natur, aus der wir kommen, auch wenn wir uns alle Mühe geben, sie mittels unserer Zivilisation zu verschleiern.“

Deutschlandradio Kultur: „Die Einsamkeit steht im Mittelpunkt vieler Werke des Multimediakünstlers Doug Aitken. Diesem Gefühl kann man in seinen Klangräumen und Bildcollagen in der Frankfurter Schirn nachspüren.

Es klingt wie in einer großen Tropfsteinhöhle. Doch in Wirklichkeit ist man gerade zu Fuß an der lärmigen Baustelle der Altstadt-Rekonstruktion in Frankfurt am Main entlanggegangen und in den Eingangsbereich der „Schirn“-Kunsthalle gelangt.“

Freue mich auf die Ausstellung in Frankfurt, auch wenn es für mich zeitlich erst Mitte August geht. Lebe  im Hier und Jetzt, das auch Thema für alle in der Meditationswoche Kunst + Natur vom 31. August bis Freitag  4. September 2015 im Kloster Schöntal ist.

Für alle? Ja!

In dieser Woche kann der eigene Künstler in uns im Work-Shop und im Austausch miteinander erlebt werden, jenseits von Stress und Beschleunigungszwängen.

Pablo Picasso: „Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem ist, ein Künstler zu bleiben, wenn du erwachsen bist.“

Albert Einstein: „Werde nicht alt, egal wie lange du lebst. Höre nie auf, wie ein neugieriges Kind vor dem großen Wunder zu stehen, in das wir hinein geboren sind.“

Meditation

Meditation

Ravensburg. Vom 6. bis 10. August 2014 findet in Ravensburg das zweite Internationale KVBW – Karate – Sommercamp statt. Hochkarätige Spitzentrainer, der amtierende Weltmeister und der Europameister Enes Erkan trainieren die Teilnehmer. Täglich von 8.00 bis 8:45 Uhr unterrichtet Thomas Preiß im Camp ZEN für die Gäste. Thomas Preiß ist ein Schüler von Henry E’nõ Tai sen Marc, Meister der Rinzai Schule.

Die Grundlagen fernöstlicher Kampfkunst, Meditation und Buddhismus haben nicht nur im Japan der Samurai eine lange Tradition. Der Chan-Buddhismus gelangte zu Beginn des 6. Jahrhunderts nach China. Was hat mich persönlich unabhängig von religiösen und theologischen Aspekten am Buddhismus interessiert? Was hat mich dazu veranlasst, das Buch „Vom Tanz des Werdens“ darüber zu publizieren?

Das Menschsein an sich – Religion ähnelt der Poesie, Theologie der Politik. Zurück zum Karate. Mit Thomas Preiss und mir hat das Bildungshaus Kloster Schöntal ein Seminar angeboten, das versucht, Selbstverteidigung und Meditation zu verbinden: Kampfbereit bei Betrachtung der Kirschblüte.

Warum? Meditation schult uns, unserer Wahrnehmung zu trauen.

Kommt es im Leben auf Wissen oder Wahrnehmung an? Und was ist mit der Phantasie?

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein

Phantasie beflügelt und begeistert. Auch Golf kann begeistern, jedenfalls die, die davon infiziert sind. Ich selbst wurde vor zwei, drei Jahren vom Golf-Virus angesteckt.

Der Golfschwung erfordert ähnlich wie im Karate einen automatisierten Bewegungsablauf. Neben den sportlichen Ambitionen werden die Spieler mit sich selbst und nicht selten mit einem turbulenten Gedanken-Karussell konfrontiert, vor allem auf den Wegen zwischen zwei Schlägen. Landet der Ball im Teich oder an der Fahne, kann das beim Spieler unkontrollierte Emotionen auslösen.

Ob Treffer oder Fehlschlag, wache Aufmerksamkeit und eine entspannte Konzentration sind gefragt. Das gilt für Professionals genauso wie für Freizeitgolfer. Hochleistungssportler sind in der Regel mit Mentalem Training, Entspannungsverfahren und Selbstgesprächsregulation vertraut. Meditative Praktiken und Mentalcoaching können auch Freizeitgolfer dazu bringen, ihre Wahrnehmung und Aufmerksamkeit zu steigern und ihr Spielpotenzial dann abzurufen, wenn es drauf ankommt, in der Konzentrationsphase, beim Ansprechen des Balles.

Zwischen zwei Schlägen, die eventuell Gefühle des Triumphes oder der Blamage auslösen, auf dem Weg zum nächsten Abschlag bleibt genügend Zeit über das Grün auf dem Golfplatz zu sinnieren, so wie die drei Senioren. 3 Senioren auf der Runde. Beginnt der erste zu meckern. „Der Rasen ist aber stumpf heute!“ Der zweite mault: „Und er könnte mal wieder gemäht werden!“ Der dritte Senior: „Hört auf zu jammern! Immerhin sind wir noch auf der richtigen Seite des Rasens!“

Werden wir Weltmeister?

Werden wir Weltmeister?

Campo Bahia. Belo Horizonte. Brasilien startet ins Achtelfinale. 15 WM-Spieltage, 48 Spiele liegen hinter uns. Welche Nachteulen haben es wohl geschafft, alle live zu sehen? Schließlich ging es um Leben und Tod, so der Spanier Fàbregas vor dem Duell gegen Chile.

Wohl nicht wirklich. Spanien hat das Spiel vergeigt, die Spieler leben munter weiter. Stars von heute fighten um Kultstatus, um Moneten, um Millionen – nicht um Leben und Tod. Das war nicht immer so. Durchtrainierte Recken voller Power kämpften in den antiken Arenen erbarmungslos um das nackte Überleben, als Sklaven.

Immerhin – Sklaven durften bei der Arbeit singen und lagen Gott mit Klageliedern in den Ohren. Inzwischen ist der Angestellten an der Supermarktkasse Gesang ausdrücklich und strikt untersagt. Dafür erwartet die Kundschaft ein göttliches Lächeln, freundliche Engelsgeduld und die Schnelligkeit einer Zauberfee.

Und billige Produkte. Ist die Konsequenz moderne Sklaverei?

Zurück zur WM, zu den Schlachtgesängen von heute. Vor begeisterten Fans liegen 16 Spiele mit ungewissem Ausgang. Doch was ist schon gewiss im Spiel der Spiele? Das einzige Spiel mit gewissem Ausgang ist das Spiel des Lebens. Und das endet bekanntlich mit dem Tod. Dafür dauert es aber auch länger als 90 Minuten.

Und was erwartet die deutsche Elf beim Spiel in Porto Alegre? Wer weiß das schon? Fest steht, der Weg zum WM-Pokal dauert mit Beginn des Achtelfinales 4 Spiele, wenn es rund läuft. Rund ist der Ball. Doch welche Ballermänner, welche Kicker schaffen es, Weltmeister zu werden?!? 16 Länder fiebern mit ihren Stars. Sie können Fußball-Weltmeister werden, oder auch nicht.

Meister der eigenen Welt, unserer Innenwelt, unserer Haltung und Einstellung zum Leben können wir alle werden, wenn wir es wagen.

„Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.“ Seneca

Ich wage zwei Prognosen. Heute Abend wird es regnen. Und selbst fremde Menschen werden sich kurz vor Anstoß eines Spieles für Momente nah sein, ob auf der Fanmeile in Berlin oder auf dem Weg dorthin, auf einem kleinen Bahnhof in der Provinz.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 135 Followern an